top
Ihr Warenkorb 0 Artikel | 0,00 EUR
Ihr Warenkorb 0 Artikel | 0,00 EUR
Gesamt:
0,00 €
zur Kasse
Autor: Möbelenthusiast | 01.09.2016 um 14:34 Uhr | 0 Kommentare

Mehr Gesundheit durch Ton

 

Bis zum 1000-fachen an Schadstoffanteil wie Formaldehyd kann Ton als Wandverkleidung aus der Raumluft filtern. Das sind beeindruckende Zahlen, die zeigen, welche Handwerkskunst im Hausbau schon vor tausenden Jahren bestand. So lange schon hat sich Ton als natürlicher Stoff im Haus und an den Wänden Innen wie außen bewährt.

Durch die Fähigkeit von Ton, Schadstoffe zu binden, sorgt das Material für eine exzellente Wohnumgebung die sich vor allem für Allergiker eignet. So kann jeder Mensch mit Ton als Wandoberfläche im Schlafzimmer, Kinderzimmer und Jugendzimmer beruhigt schlafen gehen und saubere Luft atmen.

Der nächste Clou von Ton ist die Funktion als Klimastabilisator. Mit Vollholzmöbeln wie Massivholzbetten hat der Ton gemein die Feuchtigkeit im Raum zu speichern und diese wieder freizugeben, sollte der Raum wieder trockener werden. Dies minimiert die Heizkosten, da es dem Schlafzimmer zu einer konstanten Raumtemperatur verhilft und die Luft angenehm feucht hält. Dies mindert die Reizung der Atmungsorgane während des Schlafes.

Gut ist auch: Man kann den falschen Ton nicht treffen. Ton lässt sich auf alle Wandoberflächen auftragen und schon eine dünne Schicht ist ausreichend, um die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Ton zu aktivieren.

Tags: Massivholz, Vollholzmöbel, Wandverkleidung
Autor: Möbelenthusiast | 01.09.2016 um 14:13 Uhr | 0 Kommentare

Gesunde Wände mit Ton

 

Mehr als nur althergebrachtes Baumittel ist Ton schon seit Jahrtausenden eine probate Wandverkleidung. Ton filtert Schadstoffe aus der Lust und sorgt damit für ein frisches und vor allem gesundes Raumklima. So schläft man entspannter im Schlafzimmer und Kinderzimmer und kann im Wohnzimmer noch besser relaxen.

Ein weiterer Vorteil von Ton ist die sehr leichte Verwendung. Auf allen Wandoberflächen im Haus findet es Halt, sogar auf simpler Raufasertapete. Schon eine feine Schicht dieses natürlichen Materials genügt, um den Raum Schadstoff frei zu halten und gesünder zu leben.

Die Vorteile von Ton zur Wandverkleidung hören hier aber noch nicht auf. Ähnlich wie Vollholzkleiderschränke und und Betten aus Massivholz kann Ton die Feuchtigkeit die überschüssig in der Luft ist speichern und gibt diese bei größerer Trockenheit wieder ab. Damit ist Ton ein weiteres Mittel für eine konstante und angenehme Raumtemperatur.

Ton als Stilmittel gibt den Räumen durch seinen erdigen Charakter ein weiteres Stilmittel hinzu. Zusammen mit Vollholzmöbeln und urigen Dekorationen wird so ein charmanter und gemütlicher Einrichtungsstil vervollständigt und ein besonderes Flair geschaffen, dass sich nicht in allen Wohnungen wiederfindet.

Tags: Massivholz, Vollholzmöbel, Wandverkleidung
Autor: Möbelenthusiast | 12.09.2016 um 13:54 Uhr | 0 Kommentare

Die Frische des Holzes bewahren

 

Nach den heißen und trockenen Tagen wurden die Holzmöbel ganz schön angegriffen. Dies gilt für die Esstische aus Massivholz und Holzliegen im Außenbereich genauso wie für Betten aus Vollholz und Schränke aus Massivholz im Innenbereich des Hauses. Mit ein paar einfachen Mitteln lassen sich Vollholzmöbel wieder jung machen.

Der erste Gedanke an eine Schutzschicht für Holz führt zu chemischen Lacken. Doch ist hier Vorsicht geboten. In den Lacken befinden sich Schadstoffe und Lösungsmittel. Langfristig greifen sie das Holz genauso an wie die Gesundheit der Hausbewohner. Außerdem minimieren sie durch ihre Versiegelungsfunktion die natürlichen Eigenschaften des Holz. Holz ist hervorragend darin Schadstoffe in der Luft zu filtern und Feuchtigkeit zu speichern und diese kontrolliert abzugeben. Dadurch leisten Vollholzmöbel einen wichtigen Beitrag zum lebenswerten Raumklima. Chemische Lacke zerstören dieses natürliche Temperatursystem in den vier Wänden.

Wasserbasierte Holzlasuren hingegen schonen das Holz und greifen die Eigenschaften des Holzes nicht an. Ihre Inhaltsstoffe sind Leinöl, Pflanzenölharze und Wasser. Mit dieser Mixtur sind sie perfektes Pflegemittel für Naturmaterialien. Naturöle gelangen in die tiefen Holzporen und verfestigen sich dort. Ihr Vorteil zu chemischen Lacken ist, sie verkleben nicht, dadurch kann das Holz weiterhin atmungsaktiv als Temperaturstabilisator dienen.

Tags: Massivholz, Vollholzmöbel, Wandverkleidung
Autor: Möbelenthusiast | 01.09.2016 um 13:48 Uhr | 0 Kommentare

Ton-angebende Wände

Schon seit Jahrtausenden wird Ton als Material genutzt, um Wände zu gestalten. Der Clou beim Ton: Es bindet Schadstoffe, die sich im Raum befinden. Wer somit seine Wände mit Ton bezieht, und hier genügt schon eine feine Schicht, der findet gesunden Schlaf im Schlafzimmer und Kinderzimmer und einen noch größeren Entspannungsfaktor im Wohnzimmer.

Als zweites Plus für Ton an der Wand ist die kinderleichte Verwendung. Selbst auf Raufasertapete kann Ton sehr einfach aufgetragen werden und verhilft so den Räumen, ob Gästezimmer, Jugendzimmer oder Speisezimmer zum freien Durchatmen, durch die Reinigungskraft die der Ton auf die Raumluft auswirkt.

Die Zahlen sind beeindruckend. Das 1000-fache Schadstoffen wie Formaldehyd filtert Ton aus der Lust. So eignet sich Tonmaterial als oberste Wandverkleidung besonders für Allergiker. Eine weitere Eigenschaft des Tons verbindet dieses Material mit Massivholz. Ton ist in der Lage Feuchtigkeit im Raum zu speichern und es allmählich wieder abzugeben, sollte der Raum zu trocken sein. Damit wird Ton neben Möbeln wie Massivholzbetten und Kleiderschränken aus Massivholz zum natürlichen Raumthermostat und sorgt für ein gleichbleibendes angenehmes Raumklima. Das spart Heizkosten.

Da Ton ein Material der Natur ist, erhalten Räume mit Tonverkleidung einen besonderen natürlichen Charme. Vollholzmöbel, Garnituren mit Leinen-Überzug und Dekorationen aus Stein geben den Räumen einen gemütlichen Einrichtungsstil.Tags: Massivholz, Vollholzmöbel, Wandverkleidung
Autor: Möbelenthusiast | 25.07.2016 um 16:42 Uhr | 0 Kommentare

Nach den Ferien ist vor dem Schulbeginn

 

Wer seinen Kindern frischen Antrieb für den Schulbeginn geben möchte, der nutzt die verbleibende Ferienzeit für eine Umgestaltung des Jugendzimmers. Vielleicht sind die Kinder gerade auf Reise mit den Großeltern oder beim Campen mit Freunden und im Haus herrscht die nötige Ruhe, um das Jugendzimmer auf neue Anforderungen in der kommenden Schulzeit vorzubereiten.

In der Grundschule wurde noch gebastelt, nun wird gebüffelt. Regale, Sideboards und Schränke für Kinderzimmer und Jugendzimmer sollten mit den neuen Bedingungen wachsen. Moderne Regal-Systeme geben genügend Stauraum für die Schulbücher, denn mit höheren Schuljahren kommen immer mehr Schulfächer hinzu. Doch nicht nur die Literatur sondern auch die Klamotten werden mehr. Auch für Schüler heißt es in der Schule: Gesehen und gesehen werden! Mit großräumigen Kleiderschränken für das Jugendzimmer haben alle Kleidungsstücke ihren Platz.

Die Hausaufgaben werden mehr und die Konzentrationsphasen sind länger. Das bedeutet, dass die Kinder mehr Entspannung brauchen, um neue Energie zu tanken. Daher sind bequeme Matratzen und Jugendbetten ebenfalls zu erneuern für optimale Schlafphasen. Komplett-Einrichtungen für Kinderzimmer und Jugendzimmer bieten perfekte Bedingungen für den Schüler von Heute und geben dem Jugendzimmer durch modernes Design und Farbwahl einen hippen Touch

Tags: Kinderzimmer, Jugendzimmer, Jugendbetten
Autor: Möbelenthusiast | 25.07.2016 um 16:05 Uhr | 0 Kommentare

Mit neuer Motivation und Einrichtungsideen zum optimalen Schulstart

 

Schulferien bringen die Familie einander näher. Gemeinsame Ausflüge und Reisen geben Zeit für Aktivitäten und intensive Gespräche. Zeit, die im normalen Alltag meist fehlt. So erfahren Eltern wieder mehr über die Freuden und Sorgen der Kinder und können miteinander lachen oder beratende zur Seite stehen.

Das ein oder andere Kind hat ein wenig Bammel vor dem neuen Schuljahr. Klassen setzen sich neu zusammen, die Schulstunden werden mehr und auch auch die Fächer erweitern sich. Wo in der Grundschule noch ab und an spielerisch gebastelt wurde, muss nun intensiv gepaukt werden. Mehr Bücher und mehr Ordner finden Platz im Kinderzimmer. Dessen Einrichtung sollte auf diese neuen Herausforderungen reagieren.

Statt Sideboards mit Schubladen braucht es nun viel Stauraum in Regalen für das Jugendzimmer, damit die nötige Literatur stets griffbereit ist. Effektives Nachdenken und Arbeiten beginnt mit einem geordneten Kinderzimmer und Jugendzimmer. Trotzdem sollte das Zimmer farbenfroh sein und Freude ausstrahlen. Wählbare farbige Verkleidungen von Regalen und Schränken geben dem Arbeitsraum im Kinderzimmer den jugendlichen Touch zurück.

Durch verschiebbare Arbeitsflächen unter der Schreibtischfläche lassen sich PC-Tastaturen und Laptops dezent hervorholen und wieder verschwinden. Im Winkel verstellbare Arbeitsflächen von Schreibtischen für Jugendzimmer geben dem Kind die Möglichkeit seine Sitzposition zu ändern oder gleich stehend zu arbeiten. Dies entspannt den Körper und verlängert Konzentrationsphasen. Eine Ruheecke mit bequemer Liege sorgt für nötige Entspannung. So ausgestattet, kann das neue Schuljahr kommen.

Sind die Kinder gerade auf Reisen bei den Großeltern in den Schulferien, so gibt dies den Eltern genug Zeit und Ruhe für die Umgestaltung von Kinderzimmer und Jugendzimmer und die Kinder erwartet eine freudige Überraschung zum Schulbeginn.

Tags: Kinderzimmer, Jugendzimmer, Schreibtisch
Autor: Möbelenthusiast | 25.07.2016 um 15:55 Uhr | 0 Kommentare

Ferienzeit ist Einrichtungszeit im Kinderzimmer

Allerorts beginnen die Schulferien, stehen in voller Blüte oder neigen sich gerade dem Ende. Die Kinder verbringen ihre Zeit am See, in Urlauben mit Freunden oder bei den Großeltern. Wichtig ist für viele Eltern neben der gemeinsamen familiären Zeit, dass es den Kindern gut geht und dass sie auch mal aus dem Haus sind.

Denn nun ist Zeit und Ruhe da für Umgestaltungsarbeiten des Kinderzimmers. Mit den Schuljahren sollte sich auch das Mobiliar ändern und an die neuen Anforderungen angepasst werden. Wo in der Grundschule noch Bastelartikel in Schubladen verstaut wurden, braucht es in den höheren Klassen mehr Regale für Bücher und Ordner. Nicht nur die Schulstunden nehmen zu, auch ihre Anzahl vergrößert sich.

Funktionale Regal-Systeme für Kinder- und Jugendzimmer helfen über das gesamte Schuljahr Ordnung und Übersicht zu halten. Farblich individuell wählbare Schrank- und Regal-Elemente bringen jugendliches Esprit ins Kinderzimmer. Schreibtische mit verstellbaren Arbeitsflächen wachsen über die Schuljahre mit. Verschiebbare Arbeitsflächen eines Schreibtisches für Jugendzimmer lassen die Tastatur für den Computer oder gleich den ganzen Laptop dezent unter dem Tisch verschwinden, so das auch händisch auf dem Jugendschreibtisch an Hausaufgaben gearbeitet werden kann.

Da mit den gestiegenen Anforderungen in der Schule auch die Zeit länger wird, die Jugendliche im Kinderzimmer an Hausaufgaben verbringen, sollten Chill-Out-Ecken zum Lesen, Musik hören und entspannen eingeplant werden. Sessel und Liegen in weicher Polsterung und bunten Farben peppen das Jugendzimmer weiter auf und schaffen Oasen der Ruhe. Wenn die Kinder dann vom Urlaub mit den Großeltern nach Hause kommen, dann ist auch die Freude groß über das neue, eigene Zimmer.

Tags: Kinderzimmer, Jugendzimmer, Schreibtisch
Autor: Kathleen Lindner | 06.07.2016 um 11:48 Uhr | 0 Kommentare

INTERIOR INNOVATION Gewinner: LEAN von S-Kultur

Die LEAN Kollektion von S-Kultur by Wöstmann, demnächst bei uns.

Das leichte und elegante Design der Lean Kollektion verspricht ein Klassiker von morgen zu werden. Dieses Spitzenprodukt vereint internationales Design, perfekte Detailverarbeitung und innovative Materialien miteinander. Freuen Sie sich mit der Lean-Kollektion auf das neue Freischwingergestell mit einer schlanken Silhouette bei exzellentem Sitzkomfort.Viele Kombinationsmöglichkeiten werden geboten doch die filigrane Anmutung des Möbels bleibt immer erhalten.

Die Kollektion bietet folgendes an:
  • Schwinger LEAN 1 (Schwinger mit Netzgewebe-Bespannung und Rechteckrohrgestell)
  • Schwinger Lean 2 (Schwinger mit Stoffgewebe-Bespannung und Rechteckrohrgestell)
  • Esstisch Lean (Esstisch mit furnierter Tischplatte und Edelstahlkufen)
  • Beimöbelsystem Lean - Lowboarde
  • Beimöbelsystem Lean - Couchtisch
  • Beimöbelsystem Lean - Sideboarde
  • Beimöbelsystem Lean - Hängeschränke
  • Beimöbelsystem Lean - Highboarde
  • Beimöbelsystem Lean - Zeilenschrank
Das Motto der LEAN-Kollektion: Leicht, filigran und technisch perfektTags: Esstisch, Schwinger, Beimöbel, Esszimmer, Stuhl, Wohnideen, Einrichtung, Stühle, Lowboard, Couchtisch, Sideboard, Highboard
Autor: Möbelenthusiast | 10.08.2016 um 16:20 Uhr | 0 Kommentare

ABC-Möbel: Zum optimalen Schlafklima durch DÄMMSTOFF, EICHE und FARBAUSWAHL

 

Das Schlafzimmer profitiert am meisten durch eine den Schlaf und vor allem das Aufwachen unterstützende Raumtemperatur. Durch natürliche Materialien bei der Dämmung, den Vollholzmöbeln für das Schlafzimmer und der Wandfarbe lässt sich angenehmes Raumklima erzeugen.


DÄMMSTOFFE –Dämmstoffe sind entscheidend für eine natürlich erzeugte Raumtemperatur. Durch gute Dämmung lassen sich nicht nur Heizkosten minimieren. Wer die Heizung nicht so oft anschalten muss, der vermeidet auch ein trockenes Raumklima, welches unsere Atmung reizt. Ebenfalls förderlich sind Vollholzmöbel, wie Kleiderschränke aus Massivholz, die Feuchtigkeit aufnehmen und diese wieder an die Umgebung abgeben und damit eine konstante Luftfeuchtigkeit erzeugen.

EICHE – Erst als Bodenbelag für Dielen- und Parkett gefeiert, durch die hohe Strapazierfähigkeit, findet Eiche immer mehr Einzug in der Möbelproduktion. Massivholzbetten und Beimöbel aus Eiche bewirken neben der guten Luftfeuchtigkeit im Raum auch eine natürliche Dufttherapie. Der Holzduft und das Waldaroma beleben unbewusst die Sinne, wenn man sich im Schlafzimmer aufhält.

FARBEN – Farben hinterlassen häufig einen unangenehmen Duft in den Räumen, der zudem Kopfschmerzen verursachen kann. Anders ist es bei Farben, die auf Wasserbasis produziert wurden. Ihre natürliche Zusammensetzung hilft nicht nur der Umwelt, sondern auch dem eigenen Wohl- und Geruchsempfinden. Auch bei der Farbauswahl ist Natürlichkeit gefragt. Welche Farbkombination von Sofamuster und Wandfarbe fügt sich harmonisch zusammen? Welche Kontraste unterstützen den weißen Schiebetürschrank, ohne ihn zu dominant wirken zu lassen? Diese Fragen helfen bei der richtigen Farbwahl.

Tags: Ecksofa, Massivholz, Beimöbel
Autor: Möbelenthusiast | 04.07.2016 um 15:38 Uhr | 0 Kommentare

Möbel-ABC: DÄMMSTOFF und FARBAUSWAHL für ein angenehmes Wohnklima

 

Ein gut eingerichtetes Zimmer kann wie eine Geschenkpackung sein, in der man jeden Tag verbringen möchte. Hier findet man Zeit für sich und für seine Liebsten. Zum schönen Geschenk gehört stets auch die passende Verpackung. Beim nachhaltigen Wohnen ist damit die Dämmung, Holztäfelung und der Farbauftrag in den Zimmern gemeint.

DÄMMSTOFFE – eine moderne Dämmung ist heutzutage das A und O für die optimale Raumtemperatur. Wird diese auf natürliche Weise reguliert, so spart man kurzer Hand Heizkosten ein und hat mehr Geld, um sich seine Lieblingsmöbel in unseren Online-Konfigurationstools zusammenzustellen. Natürliche Dämmstoffe sind Matten aus Hanf- oder Holzfasern. Einmal an der der Wand befestigt, brauchen sie nur noch verputzt oder mit Platten verkleidet werden. Ein weiterer Regulator für die Raumtemperatur sind Vollholzmöbel. Sie beeinflussen positiv die Luftfeuchtigkeit und damit das Raumklima.

EICHE – Perfekt für Dielen- und Parkett ist Eichenholz. Es hat sich als enorm resistent und strapazierfähig erwiesen. Daher wird es nicht mehr nur als Bodenbelag, sondern auch für die Möbelproduktion verwendet. Vollholzmöbel, wie Panoramaschränke, Beimöbel und Massivholzbetten regeln die Raumtemperatur über die Luftfeuchtigkeit und bringen zudem natürliche Holzdüfte in die Wohnung. Der Waldduft wirkt sich stimmungsaufhellend auf unser Unterbewusstsein auf.

FARBEN – Wer auf Wasserbasis produzierte Farben nutzt, der vermeidet unangenehme Gerüche und ungesunde Dämpfe in die eigenen vier Wänden. Was bleibt ist nur noch die Frage der Farbwahl. Die Wandfarbe sollte zum Mustern des Ecksofas passen, entweder durch harmonisches Zusammenspiel oder durch unaufdringliche Kontraste. Gleiches gilt für Farbe von Boards und Sofatisch, die zar kein Muster haben, aber dennoch zum Hingucker im Raum avancieren können, durch den farblich abgestimmten Hintergrund.

Tags: Ecksofa, Couchtisch, Massivholz

Unsere Markenhersteller